Wir über uns / Unser Verein

Lageplan, Satzung, etc.

Der Kleingärtnerverein (KGV) Eckenheim wurde am 26. Januar 1920 als „Eckenheimer Kleingartenbauverein“ gegründet. Ziel des Vereins war es, so formulierten es seine Gründungsväter (Gründungsmütter verzeichnet das Protokoll keine), der „großen Notlage und den Teuerungsverhältnissen“, unter denen die Eckenheimer Bevölkerung damals litt, entgegen zu wirken. Jeder Interessierte sollte ein eigenes „Stückchen Land“ bewirtschaften und zum Anbau von Obst und Gemüse nutzen können. Text?

Heute, fast 90 Jahre später, dienen die Schrebergärten des KGV Eckenheim e.V. weniger der Nahrungsmittelproduktion als der naturnahen Freizeiterholung. Die rund 350 Mitglieder des Vereins aus mehr als 30 Nationalitäten hegen und pflegen die insgesamt 309 Gärten mit Ambition und Engagement – sie leisten so einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz und sind zugleich ein gelungenes Beispiel für gelebte Globalisierung und Integration.
Text?

Der KGV Eckenheim e.V. ist beim Registergericht Frankfurt eingetragen und vom Finanzamt Frankfurt als gemeinnützig anerkannt. Satzungsgemäß wird der Verein von einem Vorstand geführt, dem neben den beiden Vorsitzenden noch Kassierer, Schriftführer und Obleute sowie Baum- und Fachwarte angehören. Alle Funktionsträger arbeiten ehrenamtlich. Eigentümer und Verpächter des weitaus größten Teils der Gartenflächen des KGV Eckenheim sind die Stadt Frankfurt am Main sowie die Stiftung Waisenhaus Frankfurt. Der KGV Eckenheim e.V. ist Mitglied in der Stadtgruppe Frankfurt der Kleingärtner e.V. Dadurch sind seine Interessen auch im Landesverband Hessen der Kleingärtner e.V. vertreten, der wiederum zur Dachorganisation des Bundverbands Deutscher Gartenfreunde e.V. gehört